Archiv für den Monat: November 2015

treibhaus macht schlau – diesmal der Workshop „Konzept-Erstellung“

8.-Jahrgang-1.WE-LudwigsburgDie Agentur-CDs der Zukunft? Sieht gut aus! 14 Konzeptions-Volontäre bei ihrem ersten Workshop am treibhaus 0.8

Erste Schritte

Auf den gemeinsamen Besuch des FAMAB Award in Ludwigsburg folgten für die 14 neuen treibhaus 0.8 Studis die ersten drei Workshoptage. Weder die kurze Nacht nach der FAMAB Party noch der beengte Konferenzraum konnten die Stimmung trüben. Denn jetzt ging es endlich los. Der inhaltliche Teil. Erste Lektionen in Sachen Konzeption. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

treibhaus kommt rum – diesmal beim FAMAB Award in Ludwigsburg

famab award mit dundu+liechtenstein Telling a Story: Idee lernt laufen
© FAMAB / Johannes Wosilat Fotografie
famab schlussbild .… und erobert die Welt. FAMAB 2015
Foto: Sabrina Wyschkon, treibhaus 0.8
Story und Inszenierung: Sandra Herz, Sebastian Dörnemann, Christiane Neudecker, „Dundu+ Bimbi“ für Eventuality, Stuttgart

#famabonfire

1. Briefing
Die 14 neuen Volontäre des 8. treibhaus-Jahrgangs treffen sich in Ludwigsburg, um die Verleihung des FAMAB-Awards mitzuerleben und kritisch zu analysieren. Zeit bis zur Veranstaltung: 3 Stunden. Fußweg: 10 Minuten. Stimmung: neugierig-gespannt bis heiter-hungrig.

2. Re-Briefing Gespräch
Was sollen wir anziehen?
Gibt es dort etwas zu essen?
Wo ist die MHPArena?

3. Strategie
In kleinen Menschentrauben mischen wir uns unter die Anzugträger und beobachten Inszenierung, Publikum und unser Bauchgefühl. Hunger! Auf Tabletts werden spektakulär aussehende Häppchen an uns herangetragen. Dominosteine mit … Sauerbraten? Corny-Riegel mit … Gelee? Salziges Popcorn am Platz? Mit jedem Bissen wächst die Sehnsucht nach einer einfachen Brezel.

4. Zusammenfassung
Etwa drei Stunden Preisverleihung, 19 Kategorien, keine Pause, eine Unterbrechung durch Feueralarm. #famabonfire wird geboren – allerdings fehlt dazu WLAN. Auf der Bühne: viele Anzug-Herren in Lichtkegeln, ein improvisierender Rapper, Friedrich Liechtenstein (supergeil) und Dundu (kann man schon noch mal machen).

5. Idee
Eine insgesamt wirklich gelungene Preisverleihung, die nur die Nominierten etwas im Dunkeln sitzen ließ. Danke Eventuality für diese Eindrücke und das Feedback-Gespräch am nächsten Morgen!

Der Autor:
Foto_Andreas
Andreas Koch ist Student am treibhaus 0.8 und Konzeptions-Volontär in der Frankfurter Agentur Voss+ Fischer. Er hat einen Master in Kulturwissenschaft + Medienforschung.

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus