Archiv für den Monat: Dezember 2016

treibhaus macht schlau – diesmal: Neue digitale Tools für interaktives Marketing

beitragsbild Durch eine andere Brille

Eine lässige Bewegung mit dem Handgelenk und rote Farbe ergießt sich plastisch vor den Füßen. Zweimal winken und die Masse wird zu einem dreidimensionalen Würfel. Mit weiteren Strichen steht plötzlich ein Haus im Raum – farbenfroh abstrakt, aber aussehend wie zum Anfassen. Die Software  „Tilt Brush“ ermöglicht Malen im virtuellen Raum und ist eine, von vielen Möglichkeiten, an diesem neuen „Ort“ zu agieren. VR – Brille ab, was bleibt sind kahle Wände und die Erinnerung an den irrealen Farbrausch.
„Die Technik ist schon sehr weit. Wie sie einzusetzen ist, ist noch die Frage und genau hier beginnt unsere Arbeit.“ In seinem  Vortrag über Interaktives Marketing beim letzten treibhaus 0.8-Wochenende in Berlin eröffnet uns Michael de Gelmini, Creative Director und Abteilungsleiter des Creative Departments bei CB.e, diese vage bekannten bis unbekannten neuen Welten. Immer mehr digitale Gadgets und Apps machen den virtuellen Raum zugänglich und nutzbar für die Live-Kommunikation.
„Dieses Paar gibt es auch in Wildleder“, spricht das Smartphone vor den zehn Sekunden zu lang betrachteten High-Heels – zum Sprechen erweckt von „Beacons“, die standortabhängige Informationen an Smartphone-Nutzer senden. Der Blick auf das Display bestätigt das alternative Material und lotst direkt weiter zur passenden Handtasche. Praktisch…?
Bereicherung oder Bedrohung – so innovativ und verlockend Virtual Reality, Gestensteuerung und Second Screens erscheinen – eine gewisse Skepsis haftet diesen Tools an. Neu ist selten geheuer, aber das Ausmaß, welche Macht gesammelte persönliche Daten verleihen, wird nur langsam begreifbar. Ein Grund, nicht blind an alles heranzugehen, was Zugang zu neuen Sphären verspricht, sondern zu hinterfragen, was möglich wird, wenn Wearables jede Bewegung tracken und Digital Signage Systeme beginnen, Emotionen wahrzunehmen und mit Passanten zu interagieren.
Oder doch Augen zu und durch? Einfach genießen, mit einem simplen Ring (z.B. The RING von Logbar Inc) am Finger eine Nachricht an den Liebsten in die Luft zu malen und sich zur Bewunderung der neusten, kunstvollen Medien-Projektion auf den Gebäuden der Stadt zu verabreden.
Schöne, neue Welt – wir sind gespannt, was passiert!

Die Autorin:
img_4831-2 Carlotta Löffelholz ist Volontärin bei federfrei in Köln. Sie hate einen
BA in Medien- und Kulturwissenschaften.

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus