Archiv der Kategorie: 7. Jahrgang

treibhaus goes EXPO – Folge 6

Pavillon-Rezension
DEUTSCHLAND
Too much für die EXPO – aber als Science Center super

DP-GESAMT-2015-05-14-um-08-58-06

Der Deutsche Pavillon ist neben (bzw. nach) Italien der größte der Expo. Und kann zu Recht als ein Streber-Pavillon bezeichnet werden, was jedoch nicht unbedingt negativ aufgefasst werden sollte.
Die Tour beginnt in einem kleinen Raum mit 8 Bildschirmen an der Wand. In einem mit allen Bildschirmen interagierendem Video werden die Botschafter des deutschen Pavillons vorgestellt. Ein Apfelbauer, eine Imkerin, 2 junge Umwelt Aktivisten usw. Sie sollen den unterschiedlichen Räumen und Bereichen der Ausstellung ein Gesicht geben.

20150613_114347  20150613_123602

Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

treibhaus goes EXPO – Folge 5

EXPO-Pavillon-Rezension
United Nations – Pav
illon Zero
… and the enormous wooden Renaissance Computer
renaissane computer
At this year’s Expo in Milan, most countries and corporations created monstrous pavilions, most of which self-indulgently showcase their products, services and tourist destinations and only pay lip service to the guiding theme “Feeding the Planet – Energy for Life”.
The United Nations is different. In its Pavilion Zero, the UN translates the guiding theme into an immersive space replete with installations that explore the relationships between people and food throughout the centuries and across different cultures.

  körbe    decke

The first installation, the so-called Memory Theater, is an enormous wooden library full of protruding filing cabinets and endless shelves. The design, as the inconspicuous info point in the far corner makes clear, was inspired by the Italian renaissance philosopher, Giulio Delminio Camillio’s L’idea del Theatro.
In this rather cabalistic work, Camillio lays out a plan for an organisational structure – a sort of wooden amphitheater – that would give users access to and the capacity to store all the knowledge of the universe. Were a person to stand at the center of this edifice, he or she would be able to navigate through meticulously arranged symbols that contain information compressed in a type of code. In other words, a renaissance computer where symbols and aide-memoires take the place of files and icons. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

treibhaus goes EXPO – Folge 4

My best of EXPO
Pavillon-Ranking: Eine treibhaus-Volontärin begründet ihre Medaillen

pavillon mit logo    BreatheAustria_016_1   foto Marco del Comune                                                                      foto EXPO AUSTRIA

Slow Food – Gold
Der Inhalt liefert Antworten. Informationen werden einfach und verständlich vermittelt. Kommt ohne großes Medientamtam aus. Lebt das Motto der Expo bis ins kleinste Detail. Der Pavillon an sich vermittelt nicht nur Nachhaltigkeit, sondern ist es sogar selbst, da er nach der Expo weitergenutzt werden kann. Engagement und Einsatz für die Sache ist spürbar. Zeigt: Gutes muss nicht viel Geld kosten. Gold. Gold. Gold.                                             

Österreich – Gold
Der vermittelte Inhalt war nicht ganz passend zum Motto, aber dafür toll inszeniert worden.
Idee ist rüberkommen und leicht zu verstehen gewesen. Natur, Luft, Entschleunigung. Tolle und relevante Themen. Deswegen Gold. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

treibhaus goes EXPO – Folge 3

And the Winner is …
Unser EXPO Ranking 2015

DIE JURY
14 treibhäusler waren im Durchschnitt jeweils gut 20 Stunden auf dem EXPO-Gelände. Das sind mehr als 280 qualifizierte, wache, kritische EXPO Stunden. Welche Jury kann da mithalten?

IMG_8764
Nach 2 prallvollen EXPO Tagen: Die Jury beim verdienten Gläschen Bio-Rotwein im kleinen, sehr feinen und
überzeugend nachhaltig konzipierten Slow Food Pavillon der Schweizer Star-Architekten Herzog & de Meuron

Media-Centre-dettaglioAuf 1,1 Quadratkilometern EXPO standen 96 Pavillons zwischen rund 500 (Österreich) und 5000 Quadratmetern (Deutschland) zur Besichtigung. Praktisch sind in 10 Stunden kaum mehr als 8 Pavillons zu schaffen.

DIE AUFGABE
Feeding the Planet, Energy for Life ist das Thema der aktuellen Weltausstellung EXPO 2015 in Mailand. 145 Länder, einige internationale Organisationen, NGOs und Unternehmen präsentieren sich in 96 Pavillons. Jedes Jurymitglied konnte seine Pavillons frei auswählen und den anderen Tipps geben, wo sich das Anstehen lohnt. Eine gemeinsame Führung hatten wir nur im deutschen Pavillon und bei Slow Food. Zu vergeben waren beliebig viele Gold, Silber und Bronzemedaillen im Wert von 7, 4 und 2 Punkten. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

treibhaus goes EXPO – Folge 2

Feeding the Planet, Energy for Life ist das Thema der aktuellen Weltausstellung EXPO 2015 in Mailand. 145 Länder, einige internationale Organisationen, NGOs und Unternehmen präsentieren sich für 6 Monate in 95 Pavillons. Das treibhaus 0.8 war Mitte Juni für 2 prallvolle Tage dabei. 14 treibhäusler schwärmten aus und fahndeten nach überzeugenden Pavillon-Konzepten und starken Live-Erlebnissen. Unsere Pavillon-Rezensionen – kritische und begeisterte – lest ihr in nächster Zeit hier:

Breathe Eingang  fernrohr

Länder-Pavillon
Österreich
Analoge Atempause
Bei vielen Pavillons auf der Expo kann man den Wald vor lauter Bäumen nicht erkennen, das Big Picture geht in lauter Technik-Spielereien unter. Im österreichischen Pavillon dagegen kann man den  Wald deutlich erkennen, denn wer den Pavillon betritt, findet sich tatsächlich inmitten eines echten österreichischen Waldes wieder. „Breathe Austria“ lautet das passende Motto dazu, mit dem Österreich seinen Beitrag zum Expo-Thema „Feeding the Planet“ leisten will. Und auch wenn die Herleitung, Sauerstoff sei die Grundlage allen Lebens und damit auch jeglicher Nahrung, zugegebenermaßen 3x um die Ecke gedacht ist, überzeugt mich die herrlich analoge und bodenständige Umsetzung in Kontrast zum üblichen Expo-Wettrüsten. Weiterlesen

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus