Das Haus – Statement zum zeitgenössischen Wohnen

Die internationale Möbelmesse, kurz imm cologne, gilt als eine der wichtigsten Einrichtungsmessen weltweit.  Jährlich zieht sie über 1.350 Aussteller in die Messehallen nach Köln, um die Trends der Branche dem Fachpublikum sowie interessierten Besuchern vorzustellen.
Auch ein Statement: Familie am “Lagerfeuer”

Angelehnt an die imm cologne findet zeitgleich der Design Parcours Ehrenfeld statt. Ausstellungen und Veranstaltungen zu aktuellen Tendenzen im Design, speziell im Interior Design, bringen das kreative Potenzial des Ehrenfelder Quartiers zum Vorschein. Auch die Treibhaus-Volontäre durften bei diesem Rahmenprogramm nicht fehlen!
Durch eine illustrative Einleitung in die Dramaturgie eines Messestandes durch Karsten Halbhuber, Architectural Designer bei Uniplan Köln, wurden wir sensibilisiert, uns nicht nur mit den Produkten, sondern viel mehr mit dem Konzept und Auftritt der einzelnen Messestände zu beschäftigen. Ob das Credo gilt, je mehr Budget zum Bau eines Standes zur Verfügung steht, desto ganzheitlicher das Konzept, wurde ebenso untersucht, wie die Frage, welche baulichen Merkmale entscheidend für das Besucheraufkommen auf dem Stand selbst sind.
Dabei bietet die Messe alles, was das Designer-Herz und den Geldbeutel begehrt. Die Luxusmarken trumpfen auf mit durchdachten Wohnlandschaften, die Lust machen sich neu einzurichten. Doch oftmals entscheidet nicht das Budget, sondern die Kreativität, mit wenig finanziellen Ressourcen ein ganzheitliches Konzept zu übersetzen.
Die treibhaus Studis mit Dozent Karsten Halbhuber im “Boudoir” der Designerin Lucie Koldova

Ein Highlight der imm cologne war „Das Haus“. Dieses Jahr wurde der tschechischen Designerin Lucie Koldova die Ehre zuteil, ein persönliches Statement zum zeitgenössischen Wohnen zu setzen. Diese Wohnhaus-Simulation aus Architektur, Interior Design und Möblierung konnten wir als Führung erleben. Was hat sich die Designerin bei einem nachempfundenen Lagerfeuer aus Lampen gedacht? Teilt jeder Besucher ihre Meinung, dass es einer Küche heutzutage für die moderne Frau nicht mehr bedarf, da sie keine Zeit mehr findet, hinter dem Herd zu stehen? Letztlich war es Koldovas großes Bestreben, ein Gleichgewicht im “Haus” zu schaffen und stressige Alltagssituationen hinter sich zu lassen.
Auch bietet die imm Cologne zahlreiche Vorträge an, die von Zuschauern besucht werden können. Von nachhaltiger und smarter Raumgestaltung im interkulturellen Kontext bis zu dem Vortrag „Gestaltungsmöglichkeiten mit Licht“, den wir letztlich besuchten. Wie gestalte ich mit Licht einen Raum, der dem Design und der Stimmung gerecht wird?
Am Ende geht es bei der Lichtsetzung, wie auch beim Messeauftritt, um die gelungene Art einer Inszenierung, die uns tagtäglich auf unterschiedlichste Weise in unserem Job und Berufsfeld begegnet.
Mit dieser Erkenntnis besuchten wir im Anschluss den Design Parcours und ließen den eindrucksreichen Tag im Herbrand‘s bei einem leckeren Kölsch ausklingen.

Die Autorin;
Stephanie Häkes hat eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation und einen Bachelor of Arts in Media: Conception&Production. Zurzeit ist sie konzeptionsvolontärin bei insglück Köln.

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eine kleine Aufgabe! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.