Ideen visualisieren leicht gemacht – das treibhaus zeigt, wie es geht!

Als Konzeptioner*in ist man einfach alles – Architekt*in, Texter*in und kreativer Kopf hinter einem Event – das wird mir immer wieder in meinen eigenen Projekten bewusst. Man schaut weiter über den Tellerrand hinaus als manch anderer, muss sich immer wieder neu erfinden und da muss man sich gerade als Neuling in der Kreativ-Branche eingestehen: Hilfestellung braucht man doch immer wieder, um seine Ideen zu visualisieren.

Wie das Endergebnis eines Moodboards zum Thema „Gletscher“ aussehen kann.

Christine Hartwig bot in ihrem Workshop im Rahmen des zweiten treibhaus-Wochenendes eine neue Methode: Warum nicht einfach eine Ideenskizze in Form von Modellbau veranschaulichen?

Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, die Vorstellung eines Raumes durch ein Moodboard zu präzisieren und emotional aufzuladen, aber was, wenn man seine Idee so nicht verständlich oder anschaulich genug für den/ die Projektleiter*in oder schlimmer noch, den Kunden, machen kann? Die Lösung des Problems offenbarte uns Christine im Anschluss unserer Moodboard-Übung: Man nehme Pappe, buntes Papier, Bindfaden und ein wenig Modelliermasse et voila! Innerhalb eines kleinen Zeitfensters wurden in vier Gruppen erstaunlich unterschiedliche Räume und Ausstellungsformen in einer schnellen Modellarbeit kreiert. Mit dem mehr oder weniger abstrakten Thema „5“, das jede der Gruppen als Vorgabe hatte, ließ sich quasi in jede erdenkliche Richtung einer Story gehen: Von den fünf Phasen der Veränderung bis zum Greifen nach den Sternen war alles dabei und dementsprechend kann man von wirklich kreativen, einzigartigen Ergebnissen sprechen.

Maßstabgerechte Figuren helfen, die Idee realitätsnah in den Raum zu bringen.

Das zweite Workshop-Wochenende hat diesmal durch unsere Dozentin Christine gezeigt, wie unterschiedlich sich jede*r Kreative*r an ein neues Projekt herantastet und gibt uns allen neue Impulse und Inspirationen in unseren Agentur-Alltag mit. Wir sind gespannt, was uns im nächsten Workshop-Wochenende erwartet.


Der Autor:

Adam Reuter ist Bachelor-Absolvent in den Fächern Geschichte und Modernes Japan, Musiker aus Leidenschaft und hat ein Faible für Skurriles. Er ist als treibhaus-Volontär bei DO IT! in der Konzeption tätig.