treibhaus kommt rum – diesmal beim Ars Electronica Festival in Linz, part 2

Ars Electronica 2016: Schauspieler, Autor und Regisseur Pao-Chang Tsai während seiner Performance Solo Date. © Pao-Chang Tsai
 

PERFORMANCE
Solo Date von Pao-Chang Tsai
Die Performance Solo Date spielt in der nahen Zukunft und untersucht die Interaktion zwischen Mensch und künstlicher Intelligenz. Dabei wirft Solo Date philosophische Fragen über menschliche Emotion, Existenz und Einsamkeit auf. Die Beziehung zwischen Mensch und Maschine wird hier neu definiert. Die Bühne: Ein transparenter, von LEDs beleuchteter Würfel. Ein Set Design von Yu-Han Huang. Als Hauptdarsteller, Autor und Regisseur seiner ersten Solo Performance nimmt Pao-Chang Tsai das Publikum mit auf die Suche nach einer verlorenen Liebe. In diesem Zusammenhang werden die Themen Treue und Eifersucht im Zeitalter von Online-Dating behandelt. Als einziger Schauspieler, auf der Bühne, interagiert Pao-Chang Tsai mit Visualisierungen des Designers Ethan Wang.

Solo Date wird unter anderem vom Ministerium für Kultur Taiwan unterstützt.
Der Autor:
Foto_Jimmy-Can Taymus Jimmy-Can Taymus, Volontär bei CB.e, Berlin